Bewerbungsablauf

"Wann soll ich mich bewerben?"

Da wir unsere Bewerberveranstaltungen frühzeitig durchführen, sollte die Bewerbung im Normalfall bis spätestens Ende August des Vorjahres vorliegen.

"Was sollte in der Bewerbung stehen? Sind Zeugnisse wichtig?"

Die Bewerbung ist die erste Entscheidungshilfe für uns, um eine erste Vorauswahl zu treffen. Schließlich kennen wir Dich noch nicht. Deshalb sind die Schulzeugnisse wichtig. Hier können wir erste Neigungen ablesen. Für die von uns angebotenen Ausbildungsberufe sind in erster Linie Mathematik, aber auch Technik bzw. Physik wichtig. Die Note in Musik interessiert uns dagegen nur am Rande.

Oft unterschätzt: Die Noten in Verhalten und Mitarbeit. Hier sind gute Noten "Pflicht".

Ansonsten erwarten wir für den Automobilkaufmann einen Realschulabschluss oder Abitur, für unsere technischen Ausbildungsberufe einen Realschulabschluss oder einen guten (!) Hauptschulabschluss. Der Grund: Die Ausbildung ist anspruchsvoll, und wer zu große Lücken aufweist, hat nur geringe Chancen, die Ausbildung abzuschließen. Dann haben beide – der Azubi und das Unternehmen – Zeit und Geld verloren. Und das wäre schade.

"Ich habe schlechte Noten und schaffe diesen Schnitt nicht – ist eine Bewerbung dann sinnlos?"

Das kommt darauf an! Zumindest solltest Du Dir die Frage stellen, woran es gelegen hat, dass Deine Noten so schlecht sind. Persönliche Schicksalsschläge oder längere Krankheit können der Grund dafür sein, dass Noten unter das normale Leistungsniveau absinken können. Wenn es einen Grund gibt, solltest Du ihn in der Bewerbung nennen. Wenn Du glaubst, dass Du in Zukunft viel bessere Leistungen erbringen kannst, dann musst Du uns davon überzeugen. Mit dem Standard-Bewerbungsbrief von der Agentur für Arbeit wird Dir das aber kaum gelingen.

Bei Kraftfahrzeug-Mechatronikern ist nach dem ersten Berufsschuljahr ein Notendurchschnitt von 3,0 oder besser zwingend erforderlich, um die Ausbildung fortführen zu können.

"Was ist sonst noch wichtig für meine Bewerbung?"

Eine saubere äußere Form, eine übersichtliche Struktur im Lebenslauf, die Unterschrift unter dem Anschreiben, keine Rechtschreib- und Satzzeichenfehler zeigen beispielsweise, ob sich jemand Mühe gegeben hat oder nicht. Ein aktuelles, professionell aufgenommenes Foto bringt ebenfalls Pluspunkte.
Schlussendlich muss uns aber der Mensch überzeugen. Und – er muss ins Team passen.

"Kann ich mich auch online bewerben?"

Aber gerne. Schick Deine Bewerbung als pdf oder .doc an heinz.kienlen (at) ramsperger-automobile.de  

"Wie erfolgt die weitere Bewerberauswahl?"

Wir schauen uns jede einzelne Bewerbung genau an und entscheiden dann, wer ins Auswahlverfahren kommt.

Wir führen unser Auswahlverfahren dann im Zeitraum November-Dezember durch. Zu diesem sogenannten Assessment Center werden diejenigen eingeladen, deren Bewerbung uns zunächst überzeugt hat. Dort triffst Du dann mit allen zusammen, die in der engeren Auswahl für die begehrten Ausbildungsplätze sind.

An diesem Tag werden dann sehr unterschiedliche Aufgaben gestellt, damit wir ein möglichst umfassendes Bild von Dir erhalten. An diesem Tag sind neben dem Geschäftsführer und dem Ausbildungsleiter auch immer ein bis zwei weitere Abteilungsleiter anwesend, die dann alle Bewerber in allen Einzelkriterien bewerten.

Am Ende dieses langen und spannenden Tages erfährst Du dann, ob Du ins weitere Auswahlverfahren kommst und gute Chancen hast, einen Ausbildungsplatz bei Ramsperger Automobile zu erhalten.

Im Normalfall folgt dann noch ein mehrtägiges Praktikum bei uns. Wenn die zukünftigen Kollegen ebenfalls einen positiven Eindruck von Dir haben, so steht einem Ausbildungsvertrag nichts mehr im Wege!

"Ich bin zu spät dran. Macht es dann gar keinen Sinn mehr, sich zu bewerben?"

Wenn wir aus dem ersten Auswahlverfahren bereits alle freien Ausbildungsplätze besetzen konnten, kann es zu spät sein. Möglicherweise wurden jedoch noch nicht alle Plätze besetzt, und so macht auch eine spätere Bewerbung durchaus Sinn. Und bei hervorragenden Voraussetzungen solltest Du Dich immer bewerben – egal wann. Du kannst aber auch vorher anrufen – unser Ausbildungsleiter Herr Kienlen (07021/5001-106) gibt gerne Auskunft.

"Ich bin mir gar nicht sicher, ob mir der Ausbildungsberuf gefällt." oder "Ich habe zwar ein schlechtes Zeugnis, möchte aber beweisen, was in mir steckt!"

Dann mach ein Praktikum bei uns. Wir nehmen gerne Praktikanten auf! Allerdings gibt es natürlich Kapazitätsgrenzen – deshalb bitte immer rechtzeitig vorher per Kurzbewerbung anfragen.

"Was bietet mir eine Ausbildung bei Ramsperger Automobile?"

Wie eingangs erwähnt, geben wir uns mit unseren Auszubildenden besondere Mühe. Wer durch Leistung während der Ausbildung überzeugt, wird meist in ein festes Arbeitsverhältnis übernommen. Wir ermöglichen die Zusatzqualifikation "VTA" (Volkswagen-Technologie für Auszubildende), das bedeutet, dass zahlreiche Sonderkurse und –ausbildungstage bei der Volkswagen AG stattfinden. Automobilkaufleute durchlaufen bei uns alle Betriebsstätten und haben damit ein besonders breites Wissensspektrum.

Unsere Auszubildenden helfen den Neuankömmlingen – jeder erhält einen "Paten", und in regelmäßigen Stammtischen tauschen sich die Auszubildenden über die Lehrjahre hinweg aus.

Dabei kommt auch eines immer wieder zum Ausdruck: Die Ausbildung bei Ramsperger Automobile macht einfach Spaß! Und das ist das Wichtigste.

Daneben erhalten unsere Auszubildenden zusätzlich folgende freiwillige Leistungen bei allen Ausbildungsrichtungen:

  • Vermögenswirksame Leistungen
  • Urlaubsgeld
  • Weihnachtsgeld
  • 30 Tage Jahresurlaub auch schon als Azubi
Anfahrt von ... ... nach Kirchheim ... nach Nürtingen
Stuttgart Flughafen 8 min 18 min
Göppingen 22 min 28 min
Filderstadt 22 min 19 min
Tübingen 40 min 32 min
Reutlingen 37 min 26 min

Was unsere Kunden sagen

Sehr geehrter Herr Eberhart,

folgende positive Rückmeldung ist mir sehr wichtig: als Umsteiger und Neukunde für AUDI war ich sowohl bei BMW als auch in [weiterlesen ...]

Sehr geehrter Herr Eberhart,

folgende positive Rückmeldung ist mir sehr wichtig: als Umsteiger und Neukunde für AUDI war ich sowohl bei BMW als auch in Ihrem Hause zur Information. Bei Ihrem Mitbewerber empfand ich eine komprimierte und sehr Abschluss orientierte Beratung, die mich unwillkürlich in die Distanz drängte.

Letztlich ausschlaggebend für meine Kaufentscheidung war die hervorragende technische und finanzielle Beratung Ihres Mitarbeiters H. Reichenecker – einerseits angenehm kundenorientiert als auch zielbewusst. Man spürt ihm eine lebendige AUDI-Verbundenheit ab, die einladend ausstrahlt. Er hat sich für mich als Neukunde bemerkenswert Zeit genommen und mir dadurch ein wertschätzendes Gefühl vermittelt, das zum Kauf motiviert. Auch bei meinen Kaufpreisforderungen hat er klug und geschickt taktiert. Sein freundliches Wesen und seine nicht aufdringliche Beraterkompetenz haben mich schließlich zum Kaufabschluss geführt.

Gerne würde ich Ihnen empfehlen so einen Verkäufer nicht nur zu halten, sondern gezielt zu fördern.

Bei kontinuierlichem Gefallen meines ersten Audis werde ich bestimmt wieder einen AUDI kaufen, aber dann hoffentlich wieder über eine gute Beratung durch Ihren Herrn Reichenecker.

Mit freundlichen Grüßen

P.S. im Dezember 2012 habe ich in Ihrem Hause erstmals einen UP gekauft. Für die gute Beratung und Abwicklung durch Herrn Rock gilt das oben Aufgeführte gleichermaßen.

Ein Kunde aus Kirchheim über unseren Audi-Betrieb in Kirchheim.

*) Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) unentgeltlich erhältlich ist.

Effizienzklassen bewerten Fahrzeuge anhand der CO2-Emissionen unter Berücksichtigung des Fahrzeugleergewichts. Fahrzeuge, die dem Durchschnitt entsprechen, werden mit D eingestuft. Fahrzeuge, die besser sind als der heutige Durchschnitt werden mit A+, A, B oder C eingestuft. Fahrzeuge, die schlechter als der Durchschnitt sind, werden mit E, F oder G beschrieben.

**) Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers.